Die Fachpersonen beraten

Gesunde Ernährung und tägliche Bewegung

Gesunde Ernährung und tägliche Bewegung

Ein Interview mit Tina Wohlwend, dipl. med. Therapeutin mit eidg. Fachausweis in der Gesundheitspraxis in Binningen/Basel.

Unser Wohlbefinden hängt stark von unserer körperlichen Mobilität ab. Ist sie reduziert, helfen uns medizinische Therapeuten und Therapeutinnen wie Tina Wohlwend, sie wiederherzustellen. Vorbeugen ist aber auch in diesem Fall besser als heilen.

Frau Wohlwend, worin besteht die Haupt­aufgabe einer medizinischen Therapeutin?
Ganz allgemein gesagt verbessern wir die Lebensqualität unserer Patienten, indem wir die Mobilisation unterstützen und so ihr Wohl­befinden steigern.

Wann kommt ein Patient zu Ihnen?
In der Regel bei Erkrankungen am Bewegungsapparat, ausgelöst durch Krankheit, Arbeits- oder Sportunfälle. Altersbeschwerden oder körperliche Belastung sind weitere mögliche Gründe.

Woraus besteht eine Therapie?
Wir unterscheiden zwischen aktiven und passiven Therapien. Zu den aktiven gehören z. B. Muskelaufbau, Stabilisa­tion der Gelenke sowie Bewegungstherapie. Passive Therapien enthalten unter anderem Massage, Ultraschall oder Fango.

Wie können wir einer Therapie vorbeugen?
Schliessen wir Krankheit und Unfälle aus, sind eine ausgewogene Ernährung und tägliche Bewegung ein gutes Rezept. Die körper­liche Mobilität ist jedoch abhängig von funktionierenden Gelenken sowie elastischen Sehnen und Bändern.

Was können wir dafür tun?
Schwimmen, Nordic Walking, Gymnastik oder Ähnliches sind gute präventive Massnahmen. Für Menschen ab 40 lohnt es sich, den Körper zusätzlich mit dem Original-Perna-Extrakt aus der neuseeländischen Grünlippmuschel sowohl durch innerliche als auch äusserliche Anwendung zu versorgen. Der Original-Perna-Extrakt ist Lieferant wertvoller Nährstoffe, die unter anderem die Funktion der Gelenke wesentlich unterstützen.

Statement aus der Praxis

«In meiner Physiotherapie-Praxis hat PERNATON® Gel seinen festen Platz. Der Extrakt aus der Grünlippmuschel und die ätherischen Öle unterstützen mich in meiner Arbeit. Auch in der Ultraschall-Therapie setze ich das PERNATON® Gel wirksam ein. Je nach Bedarf meiner Patienten massiere ich es an den entsprechenden Stellen wie Knie, Schulter oder Rücken ein. Das Gel zieht sofort ein, wirkt dabei kühlend und wohltuend auf Muskeln, Sehnen und Gelenke. Das positive Feedback meiner Patientinnen und Patienten ist mir dabei sehr wichtig.»

Jens Hentschel, Physiotherapeut
Medical Health Physiotherapie-Center

Film

Behandlungen und Therapie bei Knochen- und Gelenkverletzungen (Adrian Kraft, DHG-Das Haus der Genesung)

 

Saisontipp

Bewegter Start in den Frühling.

Bewegter Start in den Frühling.

Frühjahrsmüdigkeit ist ein bekanntes Phänomen. Die genauen Ursachen sind nicht vollständig bekannt. Klar ist, dass es dem Körper schwer fällt, sich auf die längeren Tage und die wärmeren Temperaturen umzustellen. Diese Umstellung im Hormonhaushalt braucht Zeit und kostet Energie. Die längeren Tage und die erwachende Natur wirken jedoch auch motivierend und rufen nach Bewegung.

Langsam starten.
Nach der etwas gemächlichen Winterzeit empfiehlt es sich, konsequent aber nicht euphorisch wieder einzusteigen. Die Form am Ende der letzten Saison stellt sich mit etwas Geduld bald wieder ein. Gönnen Sie sich nach jeder Aktivität genügend Zeit zum Erholen und steigern Sie die Intensität gemächlich. Fehl- und Überbelastungen können sich negativ auf Sehnen, Bänder und Gelenke auswirken, was die Aktivitäten je nach dem für den Rest der Saison beeinträchtigen kann.
 

Frische Luft und Licht.
Bewegung an der frischen Luft tut nach den langen Wintermonaten in geheizten Räumen gut. Die ideale Zeit für Walking, Jogging, eine Ausfahrt mit dem Velo oder einen ausgedehnten Spaziergang sind die Morgen- und Mittagsstunden. Denn das Licht und die Sonne fördern das allgemeine Wohlbefinden, lassen die Stimmung steigen und geben frischen Elan. 
 

Speicher an Vitamin D auffüllen
Das Vitamin D ein sehr wichtiger Vitalstoff und ist an vielen Regulierungsvorgängen in unserem Körper beteiligt. Durch die reduzierte UV-Strahlung produziert der menschliche Körper im Winter weniger Vitamin D, was zu Mangel führen kann. Diese «Winterschäden» lassen sich im Frühling mit Aktivitäten im Freien rasch und effizient beheben. Die Sonne auf Gesicht, Hände und Unterarme wärmt nicht nur, sie unterstützt auch bie der Produktion von Vitamin D.
 

Umstellung der Zeit.
Die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit ist keine grosse Geschichte. Dennoch kann sie sich im Körper wie ein «Minijetlag» auswirken, zu Einschlaf- oder Schlafproblemen sowie Müdigkeit am Tag bemerkbar machen. Mit einer Radtour, einer ausgedehnten Runde Inline-Skating oder einem Spaziergang durch die blühenden Kirschbäume lässt sich der «Minijetlag» aber rasch vertreiben.
 

DG Academy

DG Academy

DG Academy – Immer auf der Höhe

Mit unserem Fortbildungskonzept der DG Academy möchten wir den individuellen Bedürfnissen von Apotheken und Drogerien gerecht werden. Unsere DG-Academy-Trainer/-innen führen die Schulungen direkt vor Ort, in den Apotheken oder Drogerien, durch. Die Apotheken und Drogerien entscheiden dabei selbst, wie viel Zeit investiert werden soll und welche Weiterbildung wann für sie am sinnvollsten ist.
Die DG-Academy-Fortbildungen sind geprüft und empfohlen durch den Schweizerischen Drogistenverband (SDV).

Drogistinnen/Drogisten erhalten beim Besuch der DG-Academy-Fortbildungen entsprechende  -Punkte.
Zurzeit können wir Schulungen zu folgenden Schwerpunkten anbieten:

  • Grünlippmuschel-Extrakt
  • Magnesium
  • Erkältung
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Hämorriden

 

 

 

 

   Herr
 Dr. Sedat Sevimli